Wert der Bestäubung

Nach Schätzungen der Welternährungsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) werden 71 der 100 Nutzpflanzenarten, aus denen 90 % der Lebensmittel weltweit gewonnen werden, von Bienen bestäubt. Alleine der rein finanzielle Wert dieser Bestäubungsleistung wird weltweit auf Hunderte von Milliarden Euro geschätzt. Hinzu kommt eine fast nicht abzuschätzenden Bedeutung der Bestäubung durch Insekten für den Erhalt der biologischen Vielfalt auf unserem Planeten.

In Europa hängt der Ertrag von 84 % aller angebauten Kulturpflanzen direkt von der Bestäubung durch Insekten ab. Diese ökologische Dienstleistung hat einen ökonomischen Wert für ganz Europa von jährlich rund 330 Milliarden Euro.

Bestäubende Insekten

Es gibt sehr viele Insekten, die Blüten besuchen und sich von Nektar ernähren. Diese kann man grob in zwei Gruppen einteilen: die bestäubungsuntüchtigen Besucher und die Bestäuber.

Zu den bestäubungsuntüchtigen Blütenbesuchern gehören Insekten mit meist kauend-leckenden Mundwerkzeugen. Sie ernähren sich als ausgewachsene Tiere von Nektar, ihre Larven werden aber nicht mit eiweißhaltigen Pollen gefüttert, sondern sind Fleischfresser. Zu diesen Insekten gehören die meisten Käfer, Fliegen, Schlupf-, Grab-, Blatt- und Wegewespen und auch etliche soziale Wespen, wie die Gemeine und die Deutsche Wespe. Der Pollen bleibt unter Umständen auch bei diesen Insekten am Körper hängen, aber eine relevante Bestäubungsleistung ist nicht festzustellen, es handelt sich hier um ein reines Zufallsprodukt.

© 2018 Imkerverein Bad Camberg