Die Arbeiterin

Aus befruchteten Eiern schlüpfen nach drei Tagen die Larven, die als Rundmaden bezeichnet werden, da sie gekrümmt am Wabenzellenboden liegen. Sie werden drei Tage mit Gelee Royal gefüttert, um das Immunsystem zu stärken, danach erhalten Arbeiterinnenlarven ausschließlich Eiweiß in Form von Pollen und Kohlenhydrate in Form von Nektar. Wenn sich die Made nach sechs Tagen in der waagrechten Arbeiterwabenzellen streckt, wird sie verdeckelt.

In der verdeckelten Wabe verpuppt sich die Streckmade und 12 Tage nach der Verdeckelung schlüpft die fertige Arbeiterbiene. Von der Eiablage bis zum Schlüpfen der Arbeiterin vergehen exakt 21 Tage. Nach dem Schlüpfen beginnt die Arbeiterin mit dem Innendienst, Brutpflege, heizen, Waben putzen, Pollen einstampfen, Nektar um tragen, Wachs ausschwitzen und  Waben bauen sind ihre wichtigsten Aufgaben in den ersten 16 – 17 Lebenstagen. In dieser Zeit verlässt die Biene den Stock nie. Erst ab dem 17. Tag fliegt sie sich ein und übernimmt bis zum 19. Lebenstag Wächterdienste. Danach wird sie zur Sammelbiene und stirbt 4 – 6 Wochen alt. Lediglich die Winterbienen leben 4 – 6 Monate. Von der Eiablage bis zur Aufnahme der Sammeltätigkeit vergehen 40 Tage.

© 2018 Imkerverein Bad Camberg